Home

Projekte BDK (Teil1)

Förderer

Presse

blog: Eiche zu Eiche

artecology_network

Mitglieder

links

Kontakt








  artecology_network

Der Verein widmet sich der Kunst und Kultur im Landschaftsraum sowie dem Zusammenwirken von Kunst und Natur als gesellschaftliche Aufgabe in der Umweltbildung. Der Verein untersucht die Gestaltung des semi-urbanen Lebensraumes unter den Aspekten regionaler Wertschöpfung.

Aufgabe des Vereins ist die Bewusstseinsbildung für kulturelle Verantwortung im Zusammenhang mit Klimaschutz und die Vertretung der kulturellen Dimension von Nachhaltigkeit durch Kunst im sozialen Kontext.

Der Verein vertritt alle Sparten der Bildenden Kunst, insbesondere interdisziplinäre Arbeitsweisen im Forschungsfeld von Kunst und Wissenschaft. Der Verein widmet sich vornehmlich Projekten im Öffentlichen Raum.

Der Verein arbeitet überregional und international im Austausch mit Organisationen, die sich in ähnlicher und gleicher Weise künstlerisch, kultur- und bildungspolitisch mit den Fragen des Klimawandels auseinandersetzen.



  Das Künstlerkollektiv des artecology_network e.V. bündelt Kompetenzen von KünstlerInnen, die sich über lange Zeiträume der Verbindung von Kunst und Ökologie widmen. Der artecology_network e.V. beabsichtigt mit seiner Tätigkeit eine überregionale und (inter-) nationale durchsetzungsfähige Wahrnehmung von Umweltkunstprojekten, deren Charakter im Folgenden näher erläutert werden soll.

Die Positionierung der professionellen, deutschen Künstlerschaft des artecology_network steht in weltweiter Verbindung mit Künstlern, die sich Orts spezifisch und elementar existenziellen Themen des Lebens auf dem Planeten Erde widmen. Der erweiterte Kunstbegriff der Ecoart umfasst zeitgenössische Strömungen wie Social Landart, Social Sculpture, Environmental Art und Nature Art. Deren Schnittstellen und unterschiedliche Prämissen wurden international wissenschaftlich und Praxis bezogen untersucht. Die Methoden der Akteure bilden Kriterien von Kunst zu brennenden Fragen der Zukunft.

Die „artecology networker“ haben hierbei Arbeitsweisen entwickelt, welche besonders nachhaltige im Sinne gleichberechtigter Beziehungen von sozialen und kulturellen, ökologischen und wirtschaftlichen Gegebenheiten der von Ihnen untersuchten Gebiete berücksichtigen.

Schwerpunkt der Zusammenarbeit bildet derzeit das Projekt (Bio) Diversitätskorridor im Landkreis Oldenburg .

Das artecology_network erweitert sich jeweils orts-spezifisch mit lokalen Kulturträgern, welche signifikant die Beziehung von Ökologie und Lebenswelt verkörpern, als auch mit Kunstschaffenden, welche sich den Prinzipien des artecology_network zugewandt fühlen. Das optimale Wirkungsfeld für das artecology_network ist hierbei durchaus auch an Kooperationen kontroverser orts-spezifischer Akteur*innen interessiert.